Facebook warb in meinem Namen

Und? Im erstem Moment, gefiel mir das mal gar nicht. Beim zweitem Gedanken war es mir dann eigentlich schon egal. Denn letztlich gestatte ich Facebook auch so schon eine Seite mit meinem Namen in den Google Suchergebnissen zu platzieren, da macht es keinen großen Unterschied, wenn Facebook auch AdWords benutzt um darauf hinzuweisen. Allerdings beschränkt sich meine Akzeptanz auch nur auf diese Werbeform, hätte Facebook meinen Namen im Content-Netzwerk oder über andere Werbemaßnahmen genutzt. Für etwas mehr Akzeptanz bei mir hätte Facebook sorgen könne, wenn die Werbung auch direkt auf mein Suchprofil geführt hätte. Mich als eingeloggten Nutzer hat sie einfach nur auf die Startseite geführt.

Bei Facebook, hat man nach der ganzen Aufregung wohl lieber erst einmal wieder einen Rückzieher gemacht. Derzeit werden mir keine Anzeigen mehr angezeigt.

Nebenbeibemerkt: Facbook war in Deutschland nicht der Erste, der die Namen seiner Nutzer für Werbezwecke genutzt hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>